Haushandwerker

  • Laminat liefern und nach Herstellerrichtlinien verlegen inkl. Trittschalldämmung, Türen anpassen/abschleifen, alle Anschlüsse und Übergänge sowie Fußleisten anbringen,
    Dekor: Buche / Eiche / Ahorn / Kiefer,
    Farbe: beige -hell / -mittel / -dunkel
  • Reinigung von Teppichboden bei leichter, starker oder extremer Verschmutzung
  • Malerarbeiten in jeglicher Form
  • Grundreinigung von Mieteinheiten
  • diverse Sanitärinstallationen
  • Schrott- und Unratentsorgung
  • Schlüsselnachfertigungen
  • kleine und große Reparaturen jeglicher Art

Hausmeisterdienst

Vorbemerkung

  1. Der Auftragnehmer hat sich als Beauftragter des Auftraggebers gegenüber jedermann, insbesondere aber den Hausbewohnern gegenüber, stets höflich und zuvorkommend zu verhalten.
  2. Wahrnehmungen über das Privatleben der Hausbewohner dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.
  3. Die nachfolgend aufgeführten Turnusse der Leistungserbringung gelten als Richtlinie, so dass nur bei Notwendigkeit, entsprechend vorhandener Möglichkeit und Sinnhaltigkeit die Zyklen der Dienstleistung einzuhalten sind!

Überwachung der haustechnischen Anlagen

Dazu gehören in Abstimmung mit den Wartungs- / Bereitschaftsfirmen die laufende Pflege, Wartung und insbesondere die Prüfung auf Funktionsfähigkeit und Sicherheit von:

  • Wasser- und Abwasseranlagen
  • Sanitäre Einrichtungen
  • Gemeinschaftliche Wasch- und / oder Trocknerautomaten
  • Zentralheizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlagen
  • Gasinstallationen
  • Alarmeinrichtungen
  • Beleuchtungsanlagen
  • Sprech- und Klingelanlagen
  • Klima- und Lüftungsanlagen
  • elektrische Tür- und Toranlagen
  • Aufzugsanlagen

Gebäudereinigung

  1. Die Eingangsflure, Aufgänge, Treppenhäuser und gemeinschaftlichen Flurteile in Stockwerken sind wöchentlich einmal trocken und einmal nass (mit Reinigungsmittel) zu reinigen (bei Textilböden: einmal wöchentlich Staubsaugen; bei Holzböden: einmal wöchentlich Trockenreinigung und einmal monatlich Bohnern).
  2. Die Hauseingangs-, Hof- und Zwischentüren sowie Briefkästen, Klingelanlagen und Handläufe sind mindestens einmal monatlich zu reinigen, die Schlösser und Türangeln im Quartal einmal zu ölen.
  3. Die Fenster sind grundsätzlich einmal, bei Bedarf mehrmals im Quartal zu putzen.
  4. Der Trockenboden sowie die Boden- und Kellereingänge und -flure sind einmal monatlich zu reinigen. Gleiches gilt für die Tiefgarage.
  5. Der Hofraum und die Hofdurchfahrten sind wöchentlich einmal zu fegen.
  6. Der gemeinschaftliche Wasch- und Trockenraum ist monatlich einmal zu fegen und einmal nass zu reinigen.
  7. Die Hauszugangswege, Podeste und der Gehsteig (sofern hier nicht gemeindliche Zuständigkeit gegeben ist) vor der Anlage sind einmal wöchentlich zu fegen. Gleiches gilt für die Tiefgaragenzu- und -ausfahrt.
  8. Die Reinigung der Aufzugsanlagen hat wöchentlich zu erfolgen.

Pflege und Reinigung der Außenanlagen, Parkflächen und Gartenpflege

  1. Der Rasen ist bei Bedarf, zwischen Mai und Oktober ca. alle 14 Tage, zu mähen. Bei Trockenheit ist die Grünfläche ausreichend zu bewässern, wenn das dann benötigte Wasser auch verwendet werden soll.
  2. Der Auftragnehmer hat auch kontinuierlich die gärtnerisch angelegten Außenanlagen, Bäume und Sträucher zu pflegen und zu düngen. Im Herbst sind Bäume und Sträucher nach Weisung des Verwalters zu beschneiden. Laub ist nach dem Herbst zu entfernen. Nach Unwettern sind unverzüglich Baumschäden sowie alle Gefahrenquellen zu beseitigen. Über evtl. weiter gehende Schäden ist der Verwalter unverzüglich zu unterrichten.

Müllabfuhr

  1. Der Auftragnehmer hat darauf zu achten, dass Mülltonnen regelmäßig abgeholt und entleert werden.
  2. Die Mülltonnenräume / -abstellbereiche müssen sich insbesondere im Hinblick auf Ungeziefergefahr in sauberem Zustand befinden. Die Mülltonnen selbst müssen abgedeckt sein.
  3. Die Mülltonnen sind am Abhol- und Entleerungstag rechtzeitig auf dem Gehsteig abzustellen und nach Entleerung zurückzubringen.

Winterdienst

  1. Der Hofraum und die Hofdurchfahrten sind im Winter von Schnee und Eis so gut wie möglich und nötig freizuhalten und - soweit erforderlich - bei Glätte mit Sand / Salz zu bestreuen.
  2. Die Hauszugangswege, Podeste und der Gehsteig (sofern hier nicht gemeindliche Zuständigkeit gegeben ist) vor der Anlage und die Tiefgaragenzu- und -ausfahrt sind im Winter so gut wie möglich und nötig von Schnee und Eis freizuhalten. Bei Glätte ist mit Sand / Salz zu streuen. Die jeweils gültige kommunale Satzung ist zu beachten.
  3. 5 Einsätze sind in der Vergütung in dem dazugehörigen Dienstleistungsvertrag pro Wintersaison mit enthalten. Jeder weitere Einsatz wird nach dem ortsüblichen Stundenverrechnungssatz dem Auftraggeber separat in Rechnung gestellt.